• Hannah MayLou

Weibliche Masturbation - warum wir endlich darüber sprechen müssen!

Über weibliche Masturbation wird so gut wie nie gesprochen, und wenn, dann nur mit vorgehaltener Hand in einem Flüsterton den gerade mal das Gegenüber versteht.

Aber warum eigentlich?




Ich finde Selbstbefriedigung ist Nichts wofür man sich schämen sollte, denn es ist essentiell für ein befriedigendes Sexleben.


Es ist vorallem für Frauen wichtig herauszufinden, was einem gefällt sonst kann man schließlich auch nicht von seinem Partner oder seiner Partnerin erwarten dass er/sie es weiß.


Aber während die Jungs schon in der Unterstufe fröhlich herumerzählen wie oft sie es sich selbst besorgen, sprechen Mädchen nicht darüber.


Lange dachte ich, dass Mädchen sowas einfach nicht tun, das irgendwie eklig ist und vielleicht auch einfach nur eine "Jungssache"ist.

Zumindestens hab ich diesen Eindruck von meiner Außenwelt vermittelt bekommen. Nicht weil es jemand so gesagt hätte, sondern weil Selbstbefriedigung bei Frauen einfach NIE ein Thema war.


Warum wird Selbstbefriedigung bei Männern gesellschaftlich als normal angesehen und bei Frauen nicht?


Nicht wenige Frauen hatten zuerst Geschlechtsverkehr bevor sie es sich selbst besorgt haben und das macht mich verdammt traurig und wütend zugleich. Wütend weil über die Wichtigkeit der weiblichen Masturbation nicht gesprochen wird und die ersten sexuellen Erfahrungen der Frau so in die Hand des (oft) Mannes gelegt werden.


Aber ich denke, man sollte die ersten sexuellen Erfahrungen mit sich selbst machen und seinen eigenen Körper ergründen bevor man sie mit jemand anderem teilt, denn nur so kann man herausfinden was einem Freude bereitet und was nicht. Wie man vorgehen muss um überhaupt feucht zu werden. (Was für angenehmen Sex ja verdammt wichtig ist!)


Mädchen lernen, dass der erste Sex meist weh tut und müssen sich auf ein schmerzhaftes Erlebnis einstellen während bei Jungs die Lust im Vordergrund steht.


Aber wenn sich eine Frau beim Sex entspannt, feucht und bereit fühlt und eine/n PartnerIn hat, die liebevoll ist, tut es nicht weh. Doch das wurde uns in der Schule natürlich nicht beigebracht, sondern wir müssen die Schmerzen ganz einfach in Kauf nehmen. Wir müssen einfach nur öfter Sex haben und dann irgendwann lösen sie sich einfach in Luft auf.

Doch WAS FÜR EINEN BULLSHIT und was für ein toxisches Verhaltensmuster bekommen wir da eigentlich gelernt?


Anstatt dass man Frauen lernt wie man Spaß beim Sex haben kann, trichtert man uns ein, wir müssten es ganz einfach öfter hinter uns bringen damit es erträglich wird, denn Sex gehört doch ganz einfach zum Leben dazu und ein Mann will schließlich befriedigt werden.


Ich kenne einige Frauen die Sex haben obwohl sie eigentlich keine Lust verspüren, einfach weil sie das Gefühl haben sie würden es ihrem Partner schulden.


Aber: DU SCHULDEST NIEMANDEM SEX AUßER DIR SELBST!


Hab nur Sex wenn DU auch wirklich willst! Du darfst auch mal keine Lust auf Sex haben und das ist kein Anzeichen dafür das du deinen Partner oder deine Partnerin nicht liebst.

Und ja, auch Männer haben manchmal keine Lust auf Sex, das ist völlig normal!


Selbstbestimmte Frauen


Um sexuell selbstbestimmte Frauen groß zu ziehen, die wissen was sie wollen und sich mit einem rücksichtslosen Partner der nicht auf ihre Bedürfnisse eingeht nicht zufrieden geben, müssen wir ihnen lernen was es überhaupt bedeutet sexuell selbstbestimmt zu sein.


Dafür ist es essentiell herauszufinden was einen anturnt und gefällt. Da kommt man an der Masturbation nun mal nicht vorbei, denn sie ist eine sehr wichtige Erfahrung für dich.


Ja, ich verstehe, dass das für Eltern / Lehrer womöglich ein unangenehmes Thema ist aber DA MÜSSEN WIR DURCH wenn wir gleichberechtigte, selbstbestimmte Töchter groß ziehen wollen die sich nichts gefallen lassen.


Also, bist du bereit über Masturbation zu sprechen?